Entdecke die kreative Möglichkeit der Doppel – und Mehrfachbelichtung (multi exposure photography) in einer Schritt für Schritt Anleitung.

Was sind Mehrfachbelichtungen?

Mehrfachbelichtungen sind ein tolles Stilmittel der kreativen und Fine Art Fotografie, die den Bildern eine besondere Dynamik verleihen. Durch das überlagern verschiedener Aufnahmen mit unterschiedlicher Brennweite, Schärfe und Unschärfe. Auch Über- und Unterbelichtung können ebenfalls spannende künstlerische Effekte umsetzen.

Heute sind viele DSLR- Kameras in der Lage, Doppel- und Mehrfachbelichtungen direkt zu erstellen. Dabei wird die erste Belichtung im Speicher gehalten und dann einfach mit der zweiten und allen weiteren Belichtungen verrechnet. Das Ergebnis ist ein mehrfachbelichtetes Bild.

Wenn dir die Funktion in deiner Kamera fehlt, kannst du Doppelbelichtungen aus zwei Bildern auch nachträglich am Rechner erstellen. Dazu ist ein Bildbearbeitungsprogramm wie z.B. Photoshop CC nötig, das mit verschiedenen Ebenen arbeiten kann. Es gibt auch verschiedene Smartphone-Apps, die du für die Doppelbelichtung nutzen kannst.

Sandra Sachsenhauser Mehrfachbelichtung Dubai
Mehrfachbelichtung in der Architekturfotografie

Wie erstelle ich Mehrfachbelichtungen?

In diesem Artikel zeige ich dir, was du bei der Aufnahme einer Mehrfachbelichtung beachten musst.

  • 1.Schritt: Entscheide dich für ein Thema
  • 2. Schritt: Aufnahme des Basisfotos
  • 3. Schritt: Nimm deine Ebenen-Fotos auf
Sandra Sachsenhauser Mehrfachbelichtung 1
3 Belichtungen mit der Nikon D600

Schritt 1: Entscheide dich für ein Thema

Überlege Dir am besten vor der Aufnahme, wie das endgültige Bild aussehen soll. Alles, was du brauchst, sind zwei oder mehrere Bilder.

Sobald Du eine gute Vorstellung davon hast, wie dein Doppelbelichtungs-Projekt aussehen soll, ist es an der Zeit, deine Aufnahme zu komponieren. Hierbei konzentrierst du dich auf den visuellen Aspekt des Bildes – insbesondere auf die Art von Bild, dass du erfassen und später für die Bearbeitung verwenden möchtest.

Schritt 2: Aufnahme des Basisfotos

Dein Basisfoto kann alles sein – ein Porträt, ein abstraktes Motiv, eine quirlige Stadt mit Verkehr und vielen Menschen oder elegante Architektur.  

Mach ein Foto von der gewünschten Szene oder dem gewünschten Motiv und ein paar, zusätzliche Sicherheitsaufnahmen. Fotografiere aus unterschiedlichen Winkeln und Perspektiven.

Denke daran, das Basisfoto gleichmäßig auszublenden, nicht zu hell und nicht zu dunkel.

Schritt 3: Nimm deine Ebenen-Fotos auf

Bei der Aufnahme der Ebenen-Fotos hast du die Möglichkeit mit unterschiedlichen Brennweiten, Schärfe und Unschärfe oder Über- und Unterbelichtung zu spielen. Nutze diese kreative Möglichkeit, um ein gutes Endresultat zu erhalten.

Sandra Sachsenhauser Mehrfachbelichtung 2
Das Foto wurde mit Photoshop CC und Nik Software bearbeitet

Wenn du die Mehrfachbelichtungen nicht direkt in deiner Kamera erstellen kannst, verwende eine Software, die dir die Bearbeitung und Überblendung von mehreren Aufnahmen ermöglicht.

Bleib fasziniert,

Deine Sandra Sachsenhauser


2 Kommentare

Herbert Vetter · 26. November 2019 um 18:19

Mit diesen Tipps – besten Dank dafür – werde ich mich auch an das eigentlich komplexe Thema wagen…

    FOTOKUNST LIMITIERT · 27. November 2019 um 10:52

    Dann wünsche ich viel Spaß beim ausprobieren und bei fragen einfach melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.